Montag, 20.05.2019 (21.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite Umwelt & Natur 10. Mittelsächsischer Streuobsttag

10. Mittelsächsischer Streuobsttag

Großwaltersdorf. Äpfel und Birnen unterschiedlichster Größen, Farben und Formen waren am 13. Oktober in der Kartoffellagerhalle zu bestaunen. Bereits zum 10. Mal hatte der Landschaftspflegeverband Mulde/Flöha zum Mittelsächsischen Streuobsttag eingeladen. Mehr als 250 Apfel- und Birnensorten hatten die Landschaftspfleger zusammengetragen. Dabei handelte es sich meist um alte Obstsorten, die in keinem Supermarkt zu finden sind. Aber auch Neuzüchtungen wurden präsentiert. Wie dieser große Rote hier, der bekam vom Institut für Obstforschung Dresden den Namen, Joachim Gauck.
Der größte Teil der Ausstellungsstücke stammt jedoch von Streuobstwiesen. Deren Erhaltung ist eines der Hauptanliegen des Landschaftspflegeverbandes. Der Erhalt von Streuobstwiesen kommt nicht nur seltenen Tier und Pflanzenarten zu gute. Das geerntete Obst ist auch für den Menschen besonders wertvoll. Es lohnt sich also Streuobstwiesen und alte Obstbaumbestände zu erhalten. Der Landschaftspflegeverband bietet dazu seine Hilfe an.

Ein ebenfalls kostenloses Angebot war die Obstsortenbestimmung beim Streuobsttag. Dazu hatte man Henner Grapow eingeladen. Beim Pomologen aus Chemnitz standen die Obstbaumbesitzer Schlange um zu erfahren welche Sorten auf ihren Bäumen wachsen. Ebenfalls war eine mobile Mosterei angereist, dort konnte man die mitgebrachten Früchte zu gesundem Saft verarbeiten lassen.