Mittwoch, 19.09.2018 (38.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite Hobby & Freizeit 24. Flusspiratentreffen in Flöha

24. Flusspiratentreffen in Flöha

In Flöha gibt es nicht mehr viele Flusspiraten – dachte man im letzten Jahr. Da hatten sich nur vier Besatzungen zur Gaudibootsparade, auf der Zschopau, eingefunden. Das sah in diesem Jahr ganz anders aus. Beim 24. Flusspiratentreffen hatten sich 21 Boote am Startpunkt eingefunden - und das bei sommerlichen Temperaturen. Ob die große Teilnehmerzahl dem Wetter geschuldet war oder den 100 Euro Startgeld, die die Veranstalter springen ließen, weiß man nicht – der Einfallsreichtum, den die Bootsbauer an den Tag legten, war jedenfalls beeindruckend. Von der FußgĂ€ngerbrĂŒcke, hinter den HochhĂ€usern an der Augustusburger Straße, ging es fĂŒr die wackeren Seefahrer FlussabwĂ€rts.
An der FlöhamĂŒndung, warteten zahlreiche Schaulustige auf die Ankunft der Boote. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr waren fĂŒr die Sicherheit der Flusspiraten verantwortlich. Außerdem halfen die BrandschĂŒtzer den Bootsbesatzungen bei der Bergung ihrer schwimmenden Vehikel. Auch in diesem Jahr wurde der Einfallsreichtum der Bootsbauer wieder prĂ€miert. Einen Platz auf dem Siegerpodest sicherten sich SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, der Klasse 7c von der Oberschule Flöha Plaue. Ihr Boot hatten sie "Winnetou und Old Shatterhand" getauft. Das Party-Boot schaffte es ebenfalls aufs Treppchen. Damit hatten sich Gymnasiasten des Pufendorfgymnasiums auf Flussfahrt begeben.

Der Hauptpreis, von 300 Euro, ging an das von Japan inspirierte Boot der Familie Mai aus GrĂŒnberg. Rund um das Flusspiratentreffen hatten die Veranstalter, von der Flöhaer Wohnungsgenossenschaft und dem Förderverein fĂŒr Nachwuchssport, wieder ein großes Volksfest organisiert. Dabei wurden die Organisatoren von zahlreichen Vereinen und Gewerbetreibenden unterstĂŒtzt. Auch der StĂ€dtewettbewerb von envia M und Mitgast, machte in Flöha Station. Dort hieß es strampeln fĂŒr einen guten Zweck. Mit nur 227 Kilometern hat aber Flöha keine Chance mehr auf den Hauptpreis von 8000 Euro fĂŒr ein gemeinnĂŒtziges Projekt.