Freitag, 18.01.2019 (03.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite

Augustusburger MĂ€nnelmakt

Augustusburg. Am 3. Adventswochenende wurde zum MĂ€nnelmarkt eingeladen. Auch bei der 24. Auflage, dieses vorweihnachtlichen Spektakels, wurde wieder ein Riesenstollen angeschnitten. Diese Aufgabe kam Ortsvorsteher, Gottfried Jubelt, zu. BĂŒrgermeister, Dirk Neubauer, half beim Verkauf des, von einem ortsansĂ€ssigen BĂ€cker gestifteten, GebĂ€cks.
Der Verkaufserlös kommt dem Ortschaftsrat zugute, und soll fĂŒr die Organisation des nĂ€chsten MĂ€nnelmarktes verwendet werden. Doch was wĂ€re der Augustusburger MĂ€nnelmarkt ohne die "MĂ€nnel".
Gemeinsam mit dem Weihnachtsmann zogen die kostĂŒmierten Kinder mit ihren Eltern durch die Altstadt. Auf der BĂŒhne vor dem Stadthaus wartete dann eine Überraschung auf die Kleinen. Knecht Ruprecht hatte viele Geschenke in seinem Sack, die an die "MĂ€nnel" verteilt wurden. Zu einem Weihnachtsmarkt gehören natĂŒrlich auch MarktstĂ€nde.
Bereits zum fĂŒnften Mal beteiligt sich das Jugendzentrum UFO, aus Flöha, am MĂ€nnelmarkt. Die angebotenen Artikel sind der Keramikwerkstatt entstanden. Die Einnahmen werden in die Jugendarbeit investiert. Seinen berĂŒhmten BratapfelglĂŒhwein hatte der Augustusburger Kulturförderverein im Angebot. Das anregende HeißgetrĂ€nk entsteht nach Geheimrezept. Und wer Zuviel davon trinkt, kann schon mal einem Lama begegnen.

Aber keine Angst, das hier sind Alpakas. Die Tiere geben ihre Wolle fĂŒr wĂ€rmende Wintersachen. Auch das Stadthaus war fĂŒr Besucher geöffnet. Dort befand sich unter anderem das MĂ€nnel-CafĂ©. Die BegrĂŒĂŸung der GĂ€ste hatten die MusikschĂŒler Heidemarie, Jakob und Herrmann ĂŒbernommen. Der Kaffee- und Kuchenverkauf wird traditionell von SchĂŒlern, Lehrern und Eltern der Augustusburger Grundschule organisiert. Die Einnahmen werden fĂŒr Schulprojekte verwendet.

Wer noch letzte Geschenke erwerben wollte hatte ebenfalls Gelegenheit dazu. Zahlreiche Kunsthandwerker hatten hier ihre StĂ€nde aufgeschlagen. Wem nicht so sehr nach kaufen zumute war der konnte dem BĂŒhnenprogramm folgen. Unter anderem mit AuffĂŒhrungen von Augustusburger SchĂŒlern.

WĂ€hrend des MĂ€nnelmarktes hatte auch das Musikkabinett von Jörg Einert geöffnet. Der Sammler musikalischer RaritĂ€ten prĂ€sentierte hier seine SchĂ€tze. Die Besucher konnten unter anderem automatische Klaviere bestaunen. Die Freunde von handgemachter Musik kamen bei „Frau Elfi & Friends“ auf ihre Kosten beim kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt in Augustusburg.