Montag, 10.12.2018 (50.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite

Sportlerehrung Flöha

Flöha. Das sind Flöhas derzeit erfolgreichste Sportler. Alle haben vordere PlĂ€tze bei regionalen und nationalen Wettbewerben belegt. Am 9. November wurden die Leistungen der WettkĂ€mpferinnen und WettkĂ€mpfer von der Stadt gewĂŒrdigt. OberbĂŒrgermeister, Volker Holuscha, hatte zur traditionellen Sportlerehrung eingeladen. Vier Vereine hatten insgesamt 38 Sportler fĂŒr eine Ehrung vorgeschlagen. Eine sichere Bank fĂŒr zahlreiche Titel sind Flöhas Motorsportler. Motorradbiathlet, Kai Fröhner, zum Beispiel, darf sich, zum wiederholten Mal, ThĂŒringenmeister, Sachsenmeister und Deutscher Meister nennen.
Ebenfalls wieder sehr erfolgreich war Trail-Altmeister, GĂŒnther Ruttloff. Der 73-jĂ€hrige startet bei bis zu 25 LĂ€ufen im Jahr und konnte auch diesmal wieder einige Titel holen. Mehrere Meistertitel erkĂ€mpften die Turner vom TSV 1848. Laura MĂ€the, wurde Bezirksmeisterin in der Altersklasse 14/15.

In der Altersklasse 18+ holte Tobias Vogel neben einem Bezirksmeistertitel auch den Sachsenmeistertitel. Zahlreiche Landesmeister hat auch Flöhas Kanusportverein in seinen Reihen. Bei den SchĂŒlern C wurde, Ben-Luca Voigt, Landesmeister im K1 ĂŒber 200m. Über 1000m holte bei den SchĂŒlerinnen C, Lilli Schafferhans, den Landesmeistertitel. Ostdeutscher Meister, im K4 ĂŒber 500m, dĂŒrfen sich bei den SchĂŒlern A, Arne Neuber und Moritz Mai nennen.

Erste PlĂ€tze gab es auch fĂŒr die Tischtennisspieler vom TSV Falkenau. Jitka Pierschel, siegte im Doppel, bei den ĂŒber 40-jĂ€hrigen, zur Mitteldeutschen Einzelmeisterschaft. Bei den ĂŒber 70-jĂ€hrigen holte Henning Burkert den Sieg. Eine Auszeichnung erhielt auch, Katja Ehnert. Als Nachwuchstrainerin im Kanusportverein ist sie mitverantwortlich fĂŒr die Erfolge der JĂŒngsten.

Viel Applaus und Blumen vom BĂŒrgermeister gab es fĂŒr Kurt Lange. Er fungierte wieder als sachkundiger Moderator. Auch als Stadtrat setzt er sich fĂŒr die Belange der Sportler ein und sorgt dafĂŒr, dass Flöha seinen Ruf als Sportstadt gerecht wird.