Freitag, 20.07.2018 (29.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite

MĂ€rchenwanderung

Eppendorf. Rund 80 GrundschĂŒler mussten am 27. MĂ€rz nicht die Schulbank drĂŒcken. Die Erst- und ZweitklĂ€ssler der Heiner-MĂŒller-Schule starteten in den Morgenstunden zu einer MĂ€rchenwanderung. In Gruppen, von bis zu 8 Kindern und in Begleitung eines Erwachsenen, ging es auf einen ca. 5 Kilometer langen Rundkurs. Nach einer knappen halben Stunde Fußmarsch tauchte dann im Nebel auch die erste Station auf. Der Gestiefelte Kater und sein Gefolge wartete schon auf die Kinder. Die MĂ€rchengestalten hatten einige Aufgaben vorbereitet. Mit der Armbrust mussten die RebhĂŒhner fĂŒr den König geschossen werden. Und mit verbundenen Augen sollten HĂ€schen eingesammelt werden.
Als dann auch noch jedes Puzzleteil an der richtigen Stelle lag, ging es fĂŒr die Wanderer weiter zu nĂ€chsten Station. Dort drehte sich alles um Schneewittchen und die sieben Zwerge. Organisiert hatte die Wanderung der Verein "Wanderlatsch e.V." aus Schellenberg.

Mit der Idee, eine MĂ€rchenwanderung fĂŒr Kinder auszurichten, beteiligten sich die Schellenberger Wanderfreunde am Wettbewerb „Mein Verein hat Zukunft“. Den hatte der „Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal“ ausgerichtet. Mit dieser Aktion sollten Vereine bei der Mitgliedersuche unterstĂŒtzt und ehrenamtliches Engagement gestĂ€rkt werden.

Das Preisgeld brachte 1000 Euro zusĂ€tzlich in die Vereinskasse. Was die organisierten Wanderer damit machen wollen steht auch schon fest. Und eine aktuelle Website ist wichtig. Interessenten finden darĂŒber schnell Kontakt zum Verein.

Die MĂ€rchenwanderung fĂŒhrte die Kinder auch zu RotkĂ€ppchen. Gemeinsam mit "Wolf" Bobbi nahm sie die GrundschĂŒler in Empfang. Nach einer kurzen Rast, bei Kuchen und Tee, ging es weiter zur letzten Station. Diese befand sich im Eppendorfer Freibad. Auf die jungen MĂ€rchenwanderer warteten dort Aufgaben zum Thema "Bremer Stadtmusikanten". Die Organisation und DurchfĂŒhrung der MĂ€rchenwanderung war fĂŒr die Schellenberger Wanderfreunde nur ein Teil ihres abwechslungsreichen Vereinslebens. DemnĂ€chst steht ein weiterer Höhepunkt an.

Nach rund drei Stunden endete die Wanderung wieder an der Eppendorfer Schule. Und auch in der GeschĂ€ftsstelle des „Vereins zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal“, in Gahlenz, war man nicht untĂ€tig. Dort hat man einen neuen Ideenwettbewerb ins Leben gerufen. Thema diesmal: "Unser Verein - fĂŒr unseren Ort".