Freitag, 24.11.2017 (47.KW)
Banner
Kabeljournal Flöha
Startseite Historie

Geschichte

Radsportlegenden "200 Jahre Fahrrad"

Flöha. WĂ€hrend der Herbstferien wurde die Aula des Pufendorf-Gymnasiums zur AusstellungsflĂ€che. Unter dem Titel „200 Jahre Fahrrad“ waren RĂ€der aus verschiedenen Epochen zu sehen. Darunter berĂŒhmte RennrĂ€der, die das Herz von Radsportfans höherschlagen lassen [...]
 
 

Mittelalterlicher Jahrmarkt

Sachsenburg. FrĂŒher war der Jahrmarkt das gesellschaftliche Großereignis – zumindest fĂŒr die einfachen Leute. Genau dazu hatte der Verein „Mittelalterliche Bergstadt Bleiberg“ eingeladen. Die Besucher durften sich auf Reise in eine lĂ€ngst vergangene Epoche begeben. [...]
 
 

Schwedenbiwak in Falkenau

Falkenau. Am 26. August wurde es laut im Flöhaer Ortsteil. Schwedische Truppen lagerten im Dorf. Das Schwedenbiwak hatte Mike Glöckner organisiert. [...]
 
 

Folter-Ausstellung im Museum Oederan

Oederan. Im Museum gibt es ab dem 24. Juni eine neue Sonderausstellung zu sehen. Und die ist nichts fĂŒr schwache Nerven. Unter dem Titel "Mittelalterliche Folter- und Hinrichtungsmethoden" sind mehr als 30 Werkzeuge zu sehen [...]
 
 

8. Sachsenburger Dialog

Frankenberg. Auf dem GelÀnde dieser Industriebrache im Ortsteil Sachsenburg befand sich eines der ersten Konzentrationslager der Nationalsozialisten in Deutschland. Von 1933 bis 37 waren hier mehr als 2000 Regimegegner inhaftiert. [...]
 
 

Gedenken der Opfer des Faschismus

Flöha. Am 8. Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg. Mit einer Gedenkveranstaltung wurde in Flöha an dieses Datum erinnert. Dazu hatte die Ortsgruppe der Linken an das Mahnmal fĂŒr die Opfer des Faschismus an der Bahnhofstraße Ecke Lessingstraße eingeladen.
[...]
 
 

Erdmannsdorf gedenkt ehemaligen Spinnereibesitzer

Erdmannsdorf. Auf dem Friedhof gedachte man am 20. Februar dem 100. Todestag von Spinnereifabrikant Arno Meister. Eingeladen hatten die Natur- und Heimatfreunde Erdmannsdorf. [...]
 
 

Erste "Stolpersteine" in Hainichen

Hainichen. Stolpersteine sind in den Boden eingelassene Gedenktafeln vor den letzten frei gewĂ€hlten WohnstĂ€tten von Opfern des Nationalsozialismus. Auf Betreiben der "Initiative fĂŒr Demokratie ohne Extremismus Mittelsachsen" hat nun auch Hainichen seine ersten zwei Steine. [...]